theologie.geschichte


Titelband der Zeitschrift theologie.geschichte, Band 1 (2006)

 

 

 

 ISSN: 1862-1678

 

 

 

 

 

 

Blog-Beiträge

 

Willi Graf – Die letzten Monate vor der Hinrichtung

 
 

Mit der Verteidigungsstrategie zur Abwendung des gegen Willi Graf ergangenen Todesurteils beschäftigt sich Robert Zoske in seinem Diskussionspapier ‚Willi Graf – Die letzten Monate‘. Anhand neu ausgewerteter Quellen stellt er die Rettungsversuche für Graf dar, in denen die NS-Konformität Grafs und seiner Familie sowohl von Kameraden und Vorgesetzten aus seiner Militärzeit als auch von prominenten saarländischen NS-Funktionären bescheinigt wurde.

 

 
Veröffentlicht: 2022-09-22 Lesen Sie hier weiter ...
 

Europäische Identität. Die Erneuerung Europas aus dem Geist des Christentums

 
 

Kann das Christentum Grundlage europäischer Identität sein? Wolfgang Sander sieht es als sehr geeignet dazu an, wie er in seinem Buch Europäische Identität. Die Erneuerung Europas aus dem Geist des Christentums ausführt. Dabei spart er auch die problematischen Aspekte dieser Geschichte nicht aus. Michael Hüttenhoff hat das Werk für theologie.geschichte rezensiert.

 

 
Veröffentlicht: 2022-07-19 Lesen Sie hier weiter ...
 

Geschichte in den Social Media. Nationalsozialismus und Holocaust auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram

 
 

Wie werden Nationalsozialismus und Holocaust in den sozialen Medien dargestellt und rezipiert? Kann so eine neue kritische Erinnerungskultur entstehen? Diese Fragen sind Gegenstand von Hannes Burkhardts Buch Geschichte in den Social Media. Nationalsozialismus und Holocaust in Erinnerungskulturen auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram, das von Clemens Zimmermann rezensiert wurde.

 

 
Veröffentlicht: 2022-07-08 Lesen Sie hier weiter ...
 

Willi Graf im Widerstand der Weißen Rose

 
 

Was führte zur Bereitschaft Willi Grafs, sich am Widerstand der Weißen Rose zu beteiligen? Weniger ist davon auszugehen, dass Graf durch seine familiäre und kirchliche Prägung geleitet war, als dass Erlebnisse im Militär, Studium, die Begegnung mit den Akteuren der Weißen Rose Scholl und Schmorell sowie letztlich die Einweihung in ihre Aktivitäten durch diese beiden einen Entwicklungsprozess in Graf prägten. Näheres führt Detlef Bald in seinem Beitrag ‚Willi Graf im Widerstand der weißen Rose‘ aus, welcher ein Gutachten zu August H. Leugers-Scherzbergs Diskussionspapier ‚Willi Graf (1918-1943) und sein Entschluss zum aktiven Widerstand gegen den Nationalsozialismus‘ ist.

 
Veröffentlicht: 2022-07-05 Lesen Sie hier weiter ...
 

Missbrauch und Beichte: Erfahrungen und Perspektiven aus Praxis und Wissenschaft

 
 

Im Verlaufe des Missbrauchsskandals wurde eine Reihe an Missbrauchsfällen im Zusammenhang mit der Beichte bekannt. Mit dieser Problematik befasst sich auch der von Katharina Karl und Harald Weber herausgegebene Sammelband Missbrauch und Beichte: Erfahrungen und Perspektiven aus Praxis und Wissenschaft, welcher Erfahrungsberichte und theologische Einordnungen enthält. Ute Leimgruber rezensiert das Werk in theologie.geschichte.

 

 
Veröffentlicht: 2022-07-01 Lesen Sie hier weiter ...
 

Nicht Glaube, sondern politische Einsicht als Ursache für den Widerstand bei Willi Graf

 
 

Was hat den Saarbrücker Studenten Willi Graf letztlich zum antinazistischen Widerstandskämpfer gemacht? Die Erkenntnis, so das Ergebnis der Forschungen von August H. Leugers-Scherzberg, dass er die Antwort auf seine drängenden Fragen nicht in Glaube und Theologie, sondern in politischer und ökonomischer Analyse der Gesamtsituation, zu der ihn Hans Scholl anregte, fand. Das drängte ihn unmittelbar zum politischen Handeln.

 

 
Veröffentlicht: 2022-03-03 Lesen Sie hier weiter ...
 

Sport im KZ

 
 

Kann Sport im KZ tatsächlich als Sport im eigentlichen Sinne gewertet werden? Oder handelt es sich bloß um eine versteckte Form der Machtdemonstration, Gewaltausübung und Tötungslust? Veronika Springmann filtert in ihrem Werk „Gunst und Gewalt. Sport in nationalsozialistischen Konzentrationslagern“ die verschiedenen Dimensionen heraus, die dem Sportverständnis vor und während dem Zweiten Weltkrieg innewohnten.

 

 
Veröffentlicht: 2021-12-08 Lesen Sie hier weiter ...
 

Die Wiederfindung der Nation

 
 

Der Begriff „Nation“ scheint vom Nationalsozialismus unwiederbringlich beschädigt zu sein. Aleida Assman ruft in ihrem Werk „Die Wiederfindung der Nation. Warum wir sie fürchten und warum wir sie brauchen“ dazu auf, „Nation“ und „Identität“ neu zu denken.

 

 
Veröffentlicht: 2021-12-08 Lesen Sie hier weiter ...
 

Die Wahrheitsmacher

 
 

Die Katholizismusforschung in der Bundesrepublik Deutschland wurde seit Beginn der 1960er Jahre von der Kommission für Zeitgeschichte dominiert. Ein neues Beiheft von Antonia Leugers, August H. Leugers-Scherzberg und Lucia Scherzberg gibt auf der Grundlage des Nachlasses einer Schlüsselfigur der Kommission für Zeitgeschichte erstmals Einblick in die interne Kommunikation und wissenschaftspolitische Strategie dieses katholischen Historikernetzwerks.

 

 
Veröffentlicht: 2021-11-27 Lesen Sie hier weiter ...
 

Phänomen Antisemitismus

 

Das Phänomen (Neuer) Antisemitismus ist hochkomplex und beinhaltet vielschichtige Konfliktdynamiken. Die 2. Auflage des Sammelbands „Neuer Antisemitismus? Fortsetzung einer globalen Debatte“ und das Werk „Antisemitismus seit 9/11. Ereignisse, Debatten, Kontroversen“ beleuchten die dichotomen Lager der Antisemitismusforschung und -kritik sowie die vielschichtigen und zum Teil auch neuen antisemitischen Tendenzen, die weltweit verbreitet sind.

 

 
Veröffentlicht: 2021-11-10 Lesen Sie hier weiter ...
 
Weitere Blog-Beiträge